Gua Sha

Gua Sha ist eine Schabe-Technik, mit der ich mit einem flachen Schaber eine lokale Hautreizung herbeiführe. Gua bedeutet schaben, kratzen und Sha bedeutet Sand. Gua Sha löst Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur. Dadurch können Schmerzen gelindert und Bewegungseinschränkungen vermindert werden. 

Ein Gua Sha-Schaber ist aus Jade oder Wasserbüffelhorn. Die Oberfläche ist glatt und die Ränder sind abgerundet. In China werden auch Suppenlöffel oder Münzen als Schaber verwendet. In meiner Praxis benutze ich einen flachen Schaber aus Wasserbüffelhorn. Ich ziehe ihn über die Hautoberfläche und löse damit einen lokalen Reiz aus. Dieser Sha-Ausschlag ist meist rot und hat eine Beschaffenheit wie Sand auf der Haut. Er verschwindet in der Regel innerhalb der nächsten zwei oder drei Tage.

Gua Sha setze ich bei Schmerzen oder Einschränkungen des Bewegungsapparates ein, einerlei ob sie akut oder chronisch sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Mehr erfahren